Unser Leitbild - Tai Chi Chuan - Außen Ruhig Innen Leidenschaftlich

Direkt zum Seiteninhalt

Unser Leitbild

Bailong-Gruppe
Leitbild der Tai Chi Chuan Gruppe „Bailong“ Schacht-Audorf

Das Ziel der Tai Chi Gruppe „Bailong“:
Unser Ziel ist die klare und umfassende Vermittlung der Gesundheitsübungen des Tai Chi Chuan und Qigong
(Chi Kung), so dass alle Kursteilnehmer das Ergebnis der Übungen in ihr Leben sinnvoll und bereichernd
integrieren können.

Unser Tai Chi und Qigong richtet sich an:
• Gesunde Menschen, die ihre allgemeine Fitness unterstützen und stärken wollen oder die sich einfach von der
  Harmonie und Eleganz des Tai Chi Chuan angezogen fühlen.
• Menschen, die ihre Gesundheit und Wohlbefinden erhalten und pflegen wollen.
• Menschen, die sich von ihren stressigen Alltag erholen und ihren Stresslevel niedrig halten möchten.
• Menschen, die kreativ mit neuen Übungsgut umgehen möchten.
• Menschen, die mit Bewegung und Entspannung ihre Körperwahrnehmung und Körpererfahrung verbessern
 möchten.
• Menschen, die neue Bewegungserfahrungen initiieren möchten und somit auch Verhaltensmodifikationen zu
 erfahren.
• Menschen, die sich bewegen möchten, ohne einer Konkurrenz und einen Leistungsdruck ausgesetzt zu sein.
• Menschen, die Taijiquan aus dem Fernsehen oder aus der Beobachtung von Übenden im Park kennen und
 vom Reiz des Fremden fasziniert sind.

„Ruhe bringt Gleichgewicht und Leichtigkeit,
Gleichgewicht und Leichtigkeit bringen inneren Frieden
und Gelassenheit.“
(Chuang-tzu)

Wer wir sind:
Unsere Übungsgruppe wird von Menschen in unterschiedlichen Alter besucht, die begeistert sind von den leichten
Bewegungen des Tai Chi und Qigong und deren positive gesundheitliche, entspannende Wirkung.
Die Gruppe wird von einem anerkannten, zertifizierten Lehrmeister unterrichtet. Die Ausbildung/ Unterrichtung orien-
tiert sich nach den Ausbildungsleitlinien des Tai Chi-Qigong Netzwerkes Deutschland und Dachverbandes
Deutschland Qigong und Taijiquan (DDQT).

Was die Arbeit der Übungsgruppe „Bailong“ kennzeichnet:
Unser Training ist geprägt von der Freude und Liebe zur Bewegung, insbesondere in der ruhigen, gelassenen
Bewegungsform des Tai Chi Chuan und Qigong.
Ein qualifizierter Unterricht nach den Grundlagen und Richtlinien des Tai Chi-Qigong Netzwerkes Deutschland
und Dachverbandes Deutschland Qigong und Taijiquan fördert und hilft den Kursteilnehmern, die Errungenschaften
der Gesundheitsübungen sinnvoll und bereichernd in ihr Leben zu integrieren.
Der Lehrmeister steht in regem Kontakt mit Tai Chi Übenden aus befreundeten Schulen und Tai Chi-Lehrern. Eine Vertiefung der Tai Chi Chuan-/Qigong-Praxis und Kenntnisse sind sehr bereichernd für alle Teilnehmer.
Die Kultivierung eines freundlichen und angenehmen Ambientes im Umgang mit unseren Mitmenschen ist in der
Übungsgruppe selbstverständlich.

Was ist Tai Chi Chuan?
Wir nennen unser Tai Chi Chuan „Meditation in Bewegung“. Es ist ein komplettes gesundheitsorientiertes Übungssystem.
Tai Chi Chuan ist ein ganzheitliches, traditionelles Trainingsprogramm für Körper, Geist und Psyche, das auf den
wissenschaftlichen und philosophischen Errungenschaften der chinesischen Kultur aufbaut.
Der Tai Chi-Praktizierende übt/ trainiert auf körperlicher Ebene Kraft und Fitness, Beweglichkeit, Koordination.
Das Tai Chi Übungssystem und Qigong übt zudem die tiefe Atmung, Sensibilität und die Entspannung.
Auf psychischer Ebene trainiert der Tai Chi-Praktizierende Ruhe und Gelassenheit, Aufmerksamkeit und Konzen-
tration, innere Balance und Stabilität. Alle dieser Effekte führen in einem organisierten Zusammenhang schon nach kurzer Zeit zu sichtbaren bzw. spürbaren Trainingserfahrungen, z.B. intensive Körpererfahrungen in der Bewegung, tiefes Körpergefühl, gefestigtes/ gesteigertes Selbstbewusstsein und Sicherheit in der Bewegung.
Einzelne Bewegungssequenzen werden zu komplexen, abgeschlossenen Folgen zusammengefügt, „Formen“ ge-
nannt. Diese einzelnen Taiji-Formen sind unterschiedlich lang. Die sogenannte Hand- oder Soloform stellt die Kernübung des Tai Chuan dar. Die Tai Chi-Form ist gekennzeichnet durch ruhige und fließende Bewegungen.
Die vielfältigenTai Chi-Prinzipien (Übungsprinzipien), die in der Tai Chi-Form langsam und ruhig in einer harmo-
nischen Umgebung, geübt werden, führen jeden Tai Chi-Übenden nach und nach zu größerer körperlicher und psychischer Gesundheit und somit zu wesentlich größerem Wohlbefinden und besserer Belastbarkeit.
Weitere wesentliche Aspekten schildern die Tai Chi-Übenden die gesteigerte Achtsamkeit des eigen Körpers und
in Umgang mit Anderen. Das bewusste Lösen der angespannten/ verspannten Muskulatur führt zu einer wohlfühlen-
den Entspannung, Entstressung des Alltags und zu einem erholsamen Schlaf. Die Gesamtkonstitution wird gestärkt
und der Umgang mit Stresssituationen wird mit Gelassenheit angegangen.
In der Partnerarbeit mit anderen Übungsteilnehmern wird die Weichheit der Bewegung auf anderer Ebene erfahren
und die Teilnehmer lernen in der Weichheit eine außerordentliche Kraft zu entwickeln. Diese Erfahrungen und
Techniken sind in den Alltag sehr gut zu integrieren, z.B. um einen schweren Einkaufswagen oder eine volle Abfall-
tonne zu bewegen.

Meditative Aspekte des Taijiquan:
Meditation in Bewegung – Gedankenflut beruhigen
Durch die konzentrierten und langsam ausgeführten Bewegungen wird der Geist geschult. Es gilt sich nur einer -
einer in diesem Moment wesentlichen - Bewegung/ Übung zuzuwenden und achtsam in diesem Moment zu sein. Gerade in unser heutigen beruflichen und privaten Leben, dass allgemein schnelllebig und reizüberflutet ist, ist
dieser Aspekt von großer Bedeutung, um sich nicht von Überflüssigen verwirren zu lassen.

Aufmerksamkeitsverlauf während der Form:
Mit zunehmender Übung werden die meditativen Phasen (allgemeine und allumfassende Achtsamkeit) immer
häufiger und länger, da seltener der formale Ablauf und die richtige Technik überdacht werden muss. Die Körper-
haltung ist locker entspannt aber mit innerer Aufmerksamkeit. Das Körpergefühl wird durch die zeitlupenhaft ausgeführten Bewegungen gesteigert und verfeinert.

Das eigentliche Sein (Ego-Transzendenz) - Innere Kampfkunst:
In der Anwendung des Taijiquan mit den Aspekten der „Inneren Kampfkunst“ schließlich müssen alle Konzepte
und Techniken einschließlich die Rücknahme des eigenen Egos, um völlig absichtslos und achtsam in den augenblicklichen Prozess eintauchen zu können. Alle Bewegungen fließen dann völlig natürlich, frei von Gedanken
und ungehindert.
Die grundlegende Kriterien zur Ausübung des Tai Chi Chuan sind die Leichtigkeit, Behändigkeit, Veränderlichkeit
und Neutralisation. Leichtigkeit in der Bewegung, diese Leichtigkeit führt zu Behändigkeit, Behändigkeit führt zur Veränderlichkeit und Veränderlichkeit führt zur Neutralisation.

Bewusstseinsentwicklung:
Mit fortschreitender Taijiquan-Praxis ist eine Bewusstseinsentwicklung verknüpft, die bei der “Selbst-Heilung”
eine wesentliche Rolle spielt, da sie dazu beiträgt die Spaltung von Körper (physische Gesundheit) und Geist (psychische Gesundheit) zu überwinden.

Gesundheitliche Wirkungen des Tai Chi Chuan und Qigong:
• Taijiquan beruht auf einem sorgfältig ausgearbeiteten, jahrtausendealten heilgymnastischen System, dem
  Qigong, das wesentlicher Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist.
• Die Sensibilisierung für den eigenen Leib, für die Körperhaltung und für die eigene Bewegungsweise im
  Taijiquan verhilft zu einem erweiterten Körperbewusstsein, das Signale nun besser erkennen und verstehen kann.
• Entsprechend dem Salutogenesemodell von Antonowsky wird vor allem das Ziel der präventiven Stärkung
 lebenswichtiger Ressourcen, wie z.B. Entspannungsfähigkeit, Bewegungsfähigkeit, Wahrnehmungsfähigkeit und
 Fähigkeit zur Kohärenz verfolgt.
• Taijiquan ist in diesem Sinne eine Technik leiblicher Selbstsorge, die bei der Bewältigung von Lebenssituationen
  ausgleichend,   aufbauend und entspannend wirksam werden kann.
• Regelmäßig geübtes Taijiquan gibt physiologische Anreize, die einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-
 System, das neuromuskuläre Zusammenspiel, die Ausgewogenheit der Muskulatur, Entspannung und Befreiung
 der Atemräume, Beweglichkeit und Stabilisierung der Gelenke sowie Belastung und Versorgung von Gelenk-
 knorpel und Bandscheiben haben.
• Hinzu kommt die mit den körperlichen Wirkungen in engem Zusammenhang stehende psychische Komponente.
 Durch Taijiquan kann man lernen, seine Mitte wieder zu spüren, mit beiden Beinen fest auf der Erde zu stehen
 und sein Leben ins Gleichgewicht bringen.
• Da die Bewegungen ruhig - wie in Zeitlupe - und im Einklang mit dem Atem ausgeführt werden, führen sie zu
 innerer Ruhe und Entspannung, und helfen Stress abzubauen.
• Somit leistet das Taijiquan einen gesellschaftlichen Beitrag zur Gesundheitsförderung und -pflege insbeson-
 dere in einem präventiven Sinne.

Was ist Qigong?
Qigong (Chi Kung geschrieben) ist das Arbeiten mit Atem- Energieübungen. Es ist eine Vielzahl von alten
meditativen Atem-, Kraft- und Wahrnehmungsübungen, die aus dem chinesischen Kulturgut übermittelt wurden.
Die Übungen sind allgemein nicht sehr anstrengend. Es stellt sich meistens eine angenehme Körperwärme ein.
Die Qigong- Übungen werden meistens im Stehen und in Ruhe ausgeführt und sind neben der „Soloform" der
zweite wichtige Übungsbereich des Tai Chi Chuan.
Die vielseitigen positiven gesundheitlichen Effekte zeigen sich durch koordiniertes isometrisches Muskeltraining,
kombiniert mit intensiven Atem- und Körperwahrnehmungsübungen. Trotz der Vielfalt der unterschiedlichen Arten
und Methoden des Qigong gibt es zahlreiche gemeinsame Merkmale und Verbindungen zumTaijiquan; unter anderem

• bewusste Ausführung
• exakte Selbstbeobachtung
• objektive Beurteilung der eigenen Fähigkeiten
• ökonomische Arbeitsweise
• meist langsame dem Atem folgende Ausführung

Inhalte:
a) Freihandformen
  • Gelehrt werden die Yang-Stile nach Meister Sun Shao Jyou in der Lehrer-/Meisterlinie Sun Shao Jyou, Hartmut Riedel und Karlo Vollbrecht.
  • Unterrichtet werden die Yang-Stile  auf der Basis der Bewegungslehre nach den Fünf Elementen, nach den Herkunfts- und Anwendungsaspekten und den Prinzipien aus den „Taiji Klassikern“.
    Die Ausbildung/ Unterrichtung orientiert sich nach den Ausbildungsleitlinien des Tai Chi-Qigong Netzwerkes
    Deutschland und Dachverbandes Deutschland Qigong und Taijiquan (DDQT) sowie nach den Richtlinien der
    Taiji- und Qigong-Dachverbände.
  • Wiederholung und Vertiefung des Übungsgutes sind Grundlage jeder Ausbildungs-/ Übungseinheit
  • 18 Bewegungsformen des Taiji-Qigong
  • Fünf Lockerungsübungen
  • Kurzform wie z.B. Zimmer-Taiji, Taolu der Hände
  • Form der Fünf Elemente
  • 8 Brokate
  • Muskel und Knochen Qigong
  • hinführende Partnerübungen
  • Vertiefungsstufen
  • Daoistische Meditation

b) Waffenformen
Gelehrt werden folgende Waffenform nach Meister Sun Shao Jyou in der Lehrer-/Meisterlinie Sun Shao Jyou, Hartmut Riedel und Karlo Vollbrecht.
  • Schwert-Soloform
  • Schwert-Partnerform
  • Säbelform
  • Wolkenfächer
Zusätzlich werden folgende Formen anderer Stile/ Lehrer-Meister gelehrt
  • Kurzform Cheng Mang Ching
  • Kurzstock-Form (66er)
  • Langstock-Form
  • Sparzierstock-Form

Korrektur- und Weiterbildungsangebote:
Zur Sicherung und Verfeinerung des Erlernten werden begleitend im Unterricht und im Anschluss an die Ausbildung
regelmäßig Korrekturmöglichkeiten (Wochenendveranstaltungen) und Weiterbildungen angeboten.


Zurück zum Seiteninhalt